Triggerpunkt Behandlung

Drei Begriffe stehen in einer engen Beziehung zueinander:

  • Neuromuskuläre Therapie
  • Myofasciale Dysfunktion
  • Triggerpunkt

Die neuromuskuläre Therapie beschäftigt sich mit der Entstehung und der Lokalisation in der Gesamtsicht von Nerven und deren versorgtem Gewebe.
Solch myofasciale Dysfunktionen können durch vielfältige Auslöser entstehen:

  • durch Verletzungen
  • durch Fehlhaltungen
  • durch psychische Belastungen
  • u.v.m.

Als Triggerpunkte werden lokale Verhärtungen in Muskeln und Fascien bezeichnet, die auch schmerzhafte Veränderungen in entfernt liegenden Körperstellen verursachen können. Dadurch ist der Schmerzauslöser nicht identisch mit dem Ort der Schmerzwahrnehmung. Z.B. werden ischialgieähnliche Beschwerden durch Triggerpunkte in der Gesäßmuskulatur ausgelöst. Oder Kiefergelenkschmerzen entstehen durch Triggerpunkte in den tiefen vorderen Halsmuskeln.

Triggerpunkte werden in einer speziellen Weise massiert und gedehnt.
Aktive Übungen sowie Wärme- oder Kälteanwendungen unterstützen die Behandlung.

Privatpraxis Johannes Till
Manuelle Therapie | Massage | Physikalische Therapie | Bewegungstraining | Sympathikus Therapie
Masseur und med. Bademeister
staatl. geprüft und anerkannt
Universitätsstraße 16
91054 Erlangen
09131/24358
welcome@diepraxis-till.de